Archiv - Aktuelles RSS Feed

Einladung zur COB Vereinssitzungung am 18. Mai 2012

Wir treffen uns am Freitag, den  18.Mai 2012 zu unserem nächsten Vereinsabend im Restaurant „Schwarzer Kater“, Kaiser- Friedrichstr. 29, 10585 Berlin-Charlottenburg um 19.00 Uhr. Wir hoffen, recht viele Mitglieder und Gäste in unserem neuen Vereinslokal begrüßen zu dürfen.

Enrico Heppe wird in Vertretung  seines Vaters Peter Heppe einen Haltungs- und Zuchtbericht über den australischen Blauohrhonigfresser vorstellen. Außerdem werden Vereinsangelegenheiten wie zum Beispiel die geplante Vereinsfahrt und das Sommerfest besprochen.

Neues Vereinslokal: ZUM SCHWARZEN KATER “ A L E X „

Wir haben wieder einen neuen Treffpunkt für unsere Vereinsabend: die Gaststätte ZUM SCHWARZEN KATER “ A L E X „ in der  Kaiser-Friedrich Straße 29 ( Ecke Bismarkstr.) in  10585 Berlin Charlottenburg, nahe  U-Bahnhof Bismarckstraße / Bus 109.

Wir sind wieder in Charlottenburg geblieben, über öffentliche Verkehrsmittelm zentral erreichbar, nur für Autofahrer leider immer mit Parkplatzsuche verbunden. Wir mußten jedoch den Vereinsabend auf  den 3. Freitag im Monat vorverlegen.

Erster Vereinsabend am neuen Ort: 20. April.

Vereinssitzung im März fällt aus

Das Vereinslokal  „Capital City“ schließt zum 16. März 2012 eventuell wegen Umbaumaßnahmen. Unsere Vereinssitzung fällt deshalb im März aus. Die neuen Treffpunkte werden hier bekannt gegeben.

Vogelbörsen in Berlin / Brandenburg

Auf der Internetseite der AZ-Landesgruppe Berlin/Brandenburg sind die
regelmäßigen Vogelbörsen im Bereich der AZ-Landesgruppe,
die Vogelbörsen, die nur während der jährlichen Vogelschauen durchgeführt werden,
und weitere Vogelbörsen in Brandenburg zusammengestellt, soweit sie im Internet gelistet werden.

Die jährliche Vogelschau des Club Ornis Berlin e.V. im Botanischen Garten Berlin/Dahlem vom 19.– 21. Oktober 2012

Wir möchten unsere Besucher und Freunde schon jetzt wieder einladen zu unserer jährlichen Vogelschau des Club Ornis Berlin e.V. im Botanischen Garten Berlin/Dahlem, die wir auf den drei Ebenen des Neuen Glashauses durchführen werden.
Termin:   19.–  21. Oktober 2012.
Öffnungszeiten: Freitag, Samstag und Sonntag,  jeweils von 9 -17 Uhr.
Eintrittspreise: wie 2011

Galerie mit neuen Bildern

In der Galerie sind Bilder der Vereinsreise 2010 zur F60 in Lichterfelde und zum Grillfest mit unseren Vogelfreunden in Großräschen und eine kleine Auswahl von Bildern der Vogelschauen 2010 und 2011 eingestellt.

Bei der Googlesuche „F60“ finden Sie unter: „Besucherbergwerk F60 – Internationale Bauausstellung (IBA) Fürst Pückler Land“ folgenden Eintrag:

Das heutige Besucherbergwerk F60 bei Lichterfeld nahe des Bergheider Sees – ein ehemaliges Tagebaurestloch – ist ein Projekt der Internationalen Bauausstellung (IBA) Fürst Pückler Land.
Die F60 ist eine Abraumförderbrücke für die Gewinnung von Braunkohle mit einer Gesamtlänge von 502m und einem Gewicht von 11000t. Damit zählt sie weltweit zu den größten beweglichen Objekten. Sie kann bis zu 60m Abraumhöhe abtragen. Im Volksmund wird sie auch als liegender Eiffelturm bezeichnet.
Bis 1992 wurde im damaligen Tagebau Klettwitz-Nord Kohle gefördert. Nach der Schließung des Tagebaus entschied man sich, die Förderbrücke zu erhalten und sie als Besucherbergwerk öffentlich zuganglich zu machen und sie für die Zukunft zu erhalten.
Seit dem 4.5.2002 kann man den Stahlkoloss hautnah erleben und sich über die Kohleförderung informieren. Dazu gibt es im nebenstehenden Werkstattwagen eine Ausstellung. Es werden auch Führungen angeboten und man kann von der 75m hohen Aussichtsplattform einen herrlichen Ausblick genießen.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2012

Am Freitag, dem 27. Januar 2012, findet um 19.00 Uhr im Vereinslokal „Capital City“ in 10585 Berlin-Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 11-13, die Jahreshauptversammlung 2012 des Club Ornis Berlin e.V./ AZ-Ortsgruppe Berlin mit turnusmäßiger Wahl des Vorstandes statt. Alle Mitglieder des Vereins sind dazu eingeladen.

Beifuß und anderes Vogelfutter aus der Natur

Beifuss mit halbreifen Samen

Beifuß und andere Sämereien reifen zur Zeit reichlich in der  Natur. Olaf Hungenberg  hat einen reichlich bebilderten Aufsatz über „Vogelfutter aus der Natur“ verfasst, der als PDF-datei nachles- und herunterladbar ist  unter Nützliches > PDF-Dateien: > Berichte • Fachartikel > „Vogelfutter aus der Natur“ auf der Homepage  der Firma  Hungenberg  birdsandmore“.

Dort gibt es viele Anregungen zum Nachlesen und vor allem zum Sammeln.

Sendungen im Oktober 2010 – Filme und Dokus aus der Natur- und Vogelwelt

Eistaucher – die Stimme der Wildnis
Samstag. 09.10.2010
Sender: BR
Wiederholungen von TIERE VOR DER KAMERA

Ein Film von Ernst Arendt und Hans Schweiger
Ein See in der Wildnis, Nebel, Stille und plötzlich ein schauriger Schrei: Wer je die Nordwälder Amerikas besuchte, wird den Ruf des Eistauchers nie vergessen, diese „Stimme der Wildnis“ wird ihm immer im Ohr bleiben. „Der Faszination der Eistaucher konnten wir uns einfach nicht entziehen, seit Jahren hatten wir die Idee, diesen Zauber in einen Film zu packen. In den Nordwäldern der USA fanden wir endlich die ideale Szenerie für diesen Film: Er ist mehr als ein Tierfilm geworden, ein Film, der beglückend unter die Haut geht. So wildromantisch dieses elegante Tier lebt, kommt trotzdem die Aktion nicht zu kurz.“

Denn kaum ist das Eis auf den Seen geschmolzen, schallt der Ruf über das Wasser und die graziöse Silhouette der Eistaucher erscheint im Morgennebel: Die Stille des Winters ist gebrochen. Die Brutreviere abstecken, das geht nicht ohne Imponieren, Streit und wilde Verfolgungsjagden übers Wasser, dass es nur so spritzt. Der Verlierer muss den See räumen, was nicht immer leicht ist. Eistaucher sind schnelle Flieger und brauchen einen langen Startlauf.

Wenn der Platz fehlt oder der Wind ungünstig steht, gibt es spektakuläre Notlandungen und Startabbrüche. An Land kommen Eistaucher nur zum Brüten. Laufen können sie nicht, mühsam rutschen sie auf dem Bauch ans Ufer und legen ein bis zwei Eier in eine Mulde. Fast einen Monat lang brüten sie bis zum großen Ereignis: Süße kleine, schwarze Federbällchen schlüpfen und hopsen schon kurz darauf ins Wasser, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt. Sind sie müde von der Anstrengung, dürfen sie Kahn fahren: Auf dem Rücken der Eltern können sie ausruhen.

Wie üblich geben Ernst Arendt und Hans Schweiger auch Einblick in die Entstehung des Films und lassen den Zuschauer teilhaben an beglückenden und sehr individuellen Erlebnisse mit Tieren.

Vereinssitzung im August – Filmvorführung „Kluge Vögel“

Ich habe gerade mit Herrn von Mathey telefoniert und mündlich die Erlaubnis eingeholt, den Film in unserem kleinen Kreis zu zeigen. Herr von Mathey macht Tierfilme mit seiner von Matthey Film GmbH, Birkenweg 41, 71334 Waiblingen.

Herr von Mathey erzählte mir, daß ihr Film über „Tauben“ vor kurzem auf ARTE gezeigt wurde und voraussichtlich zur Weihnachtszeit wiederholt wird. Ein Film über Lernprozesse bei verschiedenen Tiergruppen ist in Vorbereitung.  Wenn sie gesendet werden, werde ich sie unter „Filmtipps“ ankündigen.

Page 10 of 11« First...«7891011»